13. HDG-Cup 2022

06.03.2022, 09:00 Uhr, Kegelbahn am Schloßturnplatz

Nachdem 2020 und 2021 der HDG-Cup in den Herbst hinein verschoben werden musste, fand er in diesem Jahr endlich wieder zum angestammten Termin am ersten März-Sonntag statt.  Leider wurden es nach der schwachen Beteiligung im letzten Jahr dieses mal auch nur 8 Teams. Doch nun zum Turnierverlauf: Gespielt wurden 4 x 50 Wurf gemischtes Spiel (d.h. 25 Volle / 25 Abräumer)

Als Erstes ging das Team DS, Dirk Schmeißer kaufmännische Dienstleistungen an den Start und verbesserte seine Vorjahresleistung um 11 Holz auf 513. Es folgte das ISEKI Werksteam, das mit 746 ebenfalls das Vorjahresergebnis (693) deutlich verbesserte. In der Einzelwertung setze Roland Schlegel hier mit 220 Kegeln vorerst die Bestmarke.                                                                             Das Team classIKKer der Grimmaer IKK-Geschäftsstelle folgte mit Startnummer 3. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung (U. Pospiech 200; H. Richter 221; S. Fleischer 198; K. Ullmann 200) setzten sich die classIKKer mit 819 Kegeln an die Tabellenspitze Die Führung der Einzelwertung der Männer führte jetzt Henry Richter an. Das Werbeteam Hertel wollte vor diesem Ergebnis nicht kapitulieren, verpassten jedoch den ersten Platz mit 784 Holz. Auch in diesem Durchgang erreichten Michael Zimmermann (203), Mario Sobotta (200) und Steffen Zumpe (203) zweihunderter Ergebnisse. Als fünftes Team gingen die RB-Handwerker, ein Team ohne einen Kegler, an den Start und brachten 433 Kegel zu Fall. Als erste Spielerin des Tages setzte sich Annett Ritter mit 122 Holz vorerst an die Spitze der Damenwertung. Zum ersten Mal dabei war das Team ENOSAN. Sie erspielten 474 Holz und landeten auf Platz 6. Mit Startnummer 7 wollte Raum & Fassade, Sieger von 2019, nochmal nach dem Pokal greifen. Zwar holten sich Yvonne Brandis (208) und Isabell Kallenbach (191) die ersten beiden Plätze der Damenwertung, insgesamt reichten die 766 Holz jedoch nur zu Platz 3. Das Stadtquartett ging als letztes Team an den Start, konnte aber an der Mannschaftswertung nichts mehr ändern. 

Neben den bereits genannten besten Einzelleistungen der Damen und Herren wurden auch der Rattenkönig und der letzte Platz prämiert. Wie bereits in den letzen Jahren wurde unter den zur Siegerehrung noch anwesenden, nicht platzierten Teams ein vierter Präsentkorb verlost. Das Stadtquartett waren die Glücklichen Losgewinner.